Shark

Sept. 2022

Fünf für Millionen 

Hunde aus dem Hunde- und Katzenfleischhandel finden bei uns ein neues Zuhause

3.10.2022

Als Streuner von den Strassen genommen, als Heimtier aus dem Garten gestohlen: dieses Schicksal ereilt jährlich schätzungsweise 10 Millionen Hunde und Katzen in Südostasien. Sie werden unter schlimmsten Bedingungen gehalten bis sie letztlich geschlachtet werden. 

Einige der Hunde hatten jedoch Glück und konnten diesem schrecklichen Elend entkommen – fünf dieser geretteten Hunde sind unsere Repräsentanten – sie sind: unsere fünf Helden für die Schweiz.

Zusammen mit Partnern und dem Tierheim Paradiesli stehen diese fünf Hunde für die Hoffnung, um dem grausamen Handel mit Hunde – und Katzenfleisch ein Ende zu setzen. 

 

Update vom 3. Oktober 2022: 
Einen Monat ist es nun her, dass fünf tierische Botschafter bei uns in der Schweiz angekommen sind.
Brinkman, Rhodey, Sassy, Shark und Wanda haben sich in den vier Wochen im Tierheim Paradiesli gut entwickelt. An der Leine auf einen Spaziergang zu gehen klappt prima, genauso sind alle stubenrein. Das neue Klima, neue Mitbewohner und neue Menschen stehen natürlich genauso im Fokus wie all das neu zu erlernende Verhalten.
Schliesslich haben die fünf Hunde sehr wahrscheinlich kein Zuhause erlebt, bevor sie für den Hundefleischhandel gefangen wurden. Alle turnen in geschlossenen Räumen gerne einmal auf dem Tisch umher – doch gute Etikette lässt sich schliesslich erlernen.

Die anschliessende Vermittlung der Hunde wird nicht von VIER PFOTEN übernommen, sondern über das Tierheim Paradiesli stattfinden. Gerne können Sie sich bei Interesse hier melden.

Unsere fünf Helden

Brinkman, Rhodey, Sassy, Shark und Wanda – das sind fünf liebenswürdigen Hunde, welche von VIER PFOTEN aus dem Hunde- und Katzenfleischhandel in Südostasien gerettet wurden und in der Schweiz ein neues zu Hause suchen. 
Hier sollen sie ihre traurige Vergangenheit vergessen und ein glückliches, artgemässes Leben führen.

Jetzt kennenlernen:

Brinkman

Brinkman


Rüde / 1,5 Jahre alt

-unsicher, schreckhaft, braucht Zeit um sein Herz zu öffnen
-allenfalls als Zweithund geeignet

Infos zu Brinkman

Rhodey

Rhodey


Hündin / fast 2 Jahre alt

-frech und gleichzeitig unsicher, aktiv und sportlich
-zum Teil schwierig mit anderen Hündinnen

Infos zu Rhodey

Sassy

Sassy


Hündin / 2 Jahre alt

-der Umwelt gegenüber offen
-auf Spaziergängen selbstsicher

Infos zu Sassy

Shark

Shark


Hündin / 2,5 Jahre alt

-unkompliziert, umgänglich, fröhlich, offen
-in wohnungsähnlicher Umgebung unruhig/aufgeregt

Infos zu Shark

Wanda

Wanda


Hündin / fast 2 Jahre alt

-ängstlich der Umwelt gegenüber
-nach näherem Kennenlernen dem Mensch gegenüber freundlich

Infos zu Wanda

Brinkman

  • Geboren: ca. Januar 2021
  • Brinkman ist ein schwarzer, kurzhaariger, mittelgrosser Junghund mit einem schwarzen Punkt auf seiner Zunge. Sein Look mit langen Ohren und langer Nase ist unverwechselbar!
  • Brinkman ist immer fröhlich und springt gerne herum. Er braucht zwar ein wenig Zeit, wenn er neue Menschen zum ersten Mal trifft; mit etwas Geduld wird er aber schnell sehr zutraulich.
  • Dieser pelzige Held hat sich gut von seinen traumatischen Erlebnissen erholt, ist gesund, hat einen guten Appetit und ist ein glücklicher Junghund.

Rhodey

  • Geboren: ca. November 2020
  • Rhodey ist eine freundliche Hündin mit einem braunen Fell in hellen und dunklen Nuancen.
  • Sie hat einen fröhlichen, ausgeglichenen Charakter und sie geniesst die Gesellschaft von Menschen wie auch von Welpen, mit denen sie gerne spielt.
  • Rhodey ist eine schnelle Läuferin und mag es aber auch einfach da zu sitzen und zu beobachten.

SaSSY

  • Geboren: ca. September 2020
  • Sassy ist eine mittelgrosse hellbraune Hündin, bei guter Gesundheit und nicht wählerisch beim Futter.
  • Anfangs war Sassy ein schüchterner Welpe, mittlerweile hat sie sich gut entwickelt, sodass Sassy ein freundliches Wesen zeigt. Sie ist eine sehr nette Hündin, die sich anpassen kann.

Shark

  • Geboren: ca. März 2020
  • Shark ist eine mittelgrosse, gesunde Hündin mit einer hellbraune Fellfarbe und einer süssen braun-schwarzen Schnauze.
  • Sie ist eine freundliche Hündin und auch ganz unkompliziert mit kleinen Kindern oder anderen Hunden: Sie würde nie eine Rauferei anfangen.
  • Unsere Shark kann lediglich etwas nervös werden, wenn sie zum ersten Mal auf neue Menschen trifft. Mit etwas Zeit und Geduld hat sie sich aber mittlerweile zu einer vertrauensvollen Hündin entwickelt.

Wanda

  • Geboren: ca. Oktober 2020
  • Wanda ist eine eher kleinere Junghündin mit brauner Fellfarbe, einer schwarzen Schnauze und kurzen Augenbrauen.
  • Bei neuen Menschen ist sie anfänglich etwas scheu, aber fasst schnell Vertrauen und mag es um Menschen zu sein – auch kuscheln ist dann angesagt.
  • Sie hat einen fröhlichen, unkomplizierten Charakter und ist weder heikel beim Essen noch gegenüber Artgenossen. Wenn sie besonders glücklich ist, hüpft sie gerne auf und ab – ein richtiges Energiebündel also.

Brickman, Rhodey, Sassy, Shark und Wanda stehen für Millionen ihrer Artgenossen

Im September werden die fünf für die Schweiz gewählten Hunde aus dem Minivan hierzulande eintreffen und ihr wohlbehütetes, aber vorübergehendes Zuhause im Tierheim Paradiesli finden. 

Die anschliessenden Vermittlungen der Hunde wird nicht von VIER PFOTEN übernommen, sondern über das Tierheim Paradiesli stattfinden. 

Kontaktieren Sie das Tierheim Paradiesli

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.


Generell versucht VIER PFOTEN stets, gerettete Hunde direkt vor Ort zu vermitteln

In dieser speziellen Situation hat sich VIER PFOTEN wegen der Lage vor Ort für einen Einzelfall entschieden:

Im Juli 2020 hat das Landwirtschaftsministerium der Provinz Siem Reap Massnahmen ergriffen, um ein offizielles Verbot des Hundefleischhandels durchzusetzen. 

Im Februar 2021 fingen Regierungsbeamte einen Minivan mit 61 lebenden Hunden ab, die für die Schlachtung bestimmt waren. Sie nahmen den Händler fest und riefen VIER PFOTEN zu Hilfe.  

61 Hunde

Bei Hunden und Katzen, die aus dem Hunde- und Katzenfleischhandel gerettet werden, gibt es wenig bis keine lokalen Kapazitäten für die langfristige Betreuung und Unterbringung.  

Tiervermittlungen haben in Südostasien noch keine lange Tradition und etablieren sich erst langsam. Im Falle der 61 Hunde haben erst 30 ein neues Zuhause gefunden. 

Damit die Tiere nach ihren traumatischen Erlebnissen schnell ein liebevolles Zuhause finden, hat VIER PFOTEN entschieden, diese Tiere ausnahmsweise auch in Europa zu vermitteln.


Der traurige Hintergrund

Auch wenn nur ein kleiner Teil der südostasiatischen Bevölkerung (Indonesien (7%), Vietnam (8%), Kambodscha (12%)) Hunde – und Katzenfleisch konsumiert, ist das Tierleid, das durch diesen Handel entsteht, unfassbar. Oftmals werden nicht nur Streuner- sondern auch Haustiere eingefangen. Diese werden mit dutzenden anderen Tieren in viel zu kleine Käfige gesteckt, worin sie dann den zum Teil mehrere Tage langen Transportweg verbringen müssen. Die Schlachtmethoden reichen von Erschlagen über Erhängen bis hin zu Ertränken und Verbrennen. Der Handel führt zu Grausamkeit und Tod bei weltweit schätzungsweise 30 Millionen Tieren pro Jahr, darunter Annahmen zufolge 10 Millionen Hunde und Katzen allein in Südostasien. 

Neben der Grausamkeit dieser Praxis stellt sich auch ein weiteres Problem: Es wird angenommen, dass die zunehmende Ausbreitung von Tollwut bei Hunden in Indonesien und China darauf zurückzuführen ist, dass die Tiere provinz- und staatenübergreifend transportiert werden. Laut WHO trägt der Hundefleischhandel zur Verbreitung der Tollwut bei. Dabei hat die Organisation die Ausrottung der Tollwut als globale Priorität für die Gesundheit eingestuft und das Ziel formuliert, die Tollwut bis 2030 in Südostasien auszurotten – was ohne sofortige Massnahmen gegen den Hunde- und Katzenfleischhandel kaum möglich sein wird.  

Siem Reap

Werden Sie aktiv! 

VIER PFOTEN setzt sich in Südostasien für ein Verbot des Hunde- und Katzenfleischhandels einhat auch bereits in einigen Provinzen erste Erfolge erzielt und prüft zudem Möglichkeiten, um weitere Schlachthöfe und Restaurants zu schliessen. 

Unterstützen Sie die VIER PFOTEN Kampagne


Wie Sie sich sonst noch gegen den Hunde- und Katzenfleischhandel einsetzen können

Wenn Reisebüros wie auch Touristen Regionen und Restaurants meiden, die in den Hunde- und Katzenfleischhandel involviert sind, kann auf diese schrecklichen Praktiken Einfluss genommen werden, das Südostasien stark vom Tourismus abhängig ist. 
Machen Sie lieber in jenen Gebieten Ferien, in denen solche Praktiken verboten sind, und informieren Sie sich vorab genau über die zu bereisende Region. Eine eigene Internet-Recherche oder auch die Beratung durch ein Reiseunternehmen kann weiterhelfen. Beispielsweise hat «Asien direkt GmbH» als erstes Reiseunternehmen der Schweiz die Kampagne gegen den Hunde- und Katzenfleischhandel von VIER PFOTEN unterstützt. 

Suche